b_0_400_16777215_00_images_PA081549.jpg

 

In einem guten Kreisliga B Spiel konnte der TSV Wohmbrechts den Tabellenführer aus Maierhöfen/Grünenbach mit 3:2 besiegen.
Beide Teams zeigten warum sie derzeit im oberen Drittel der Tabelle stehen, die nicht gerade vielen Zuschauer sahen ein gutes Spiel auf weichem Boden und der gut leitende Schiri Josef Heim hatte wenig Mühe das Spiel gut über die 90. Minuten zu bekommen.


Wohmbrechts hatte vor allem in der ersten Hälfte viele Balleroberungen in des Gegners Hälfte was meist zu gefährlichen Kontern führte, einen davon konnte der derzeit glänzend Aufspielende Andre Baum zum umjubelten 1:0 für den TSV einschieben. Wohmbrechts war nun optisch etwas überlegen aber der SV Maierhöfen/Grünenbach war stehst gefährlich, konnte aber über die 90 Minuten gesehen zu wenig in der absoluten Spitze ausrichten. Die Wohmbrechtser die gerne mit dem 1:0 in die Kabinen wären, konnten sogar in der 43. Minute wieder durch Andre Baum auf 2:0 erhöhen.
Mit Anpfiff der zweiten Hälfte waren es dann die Gäste welche auf den Anschluss drängten, aber wirklich zwingendes war wenig dabei. Mit Fortdauer der zweiten Hälfte war es dann wieder Wohmbrechts die es versäumten den berühmten Sack zu schließen, wurde doch eine um die andere Chance vergeben.
Warum Maierhöfen/Grünenbach bisher noch ungeschlagen war zeigte sich auch in der Moral der Mannschaft von Trainer Philipp Meffert, die nie aufgesteckt haben und in der 78. Minute den Anschluss herstellen konnten. Nun war es ein packendes, spannendes Spiel, beide Teams suchten die Entscheidung. Adi Riedle war es dann, der Wohmbrechts grandios Jubeln lies mit dem vermeintlichen Sieg Tor zum 3:1 in der 85. Minute. Der Wohmbrechtser Trainer Christian Drondorf, war quer über den Platz gerannt um zu gratulieren, was wohl klar zeigte welche Anspannung in der Luft lag, wenn der Tabellen zweite gegen den Tabellen ersten spielt.
Wohmbrechts wäre ja nicht Wohmbrechts wenn da nicht noch in der 89. Minute die Gäste wieder zum Anschluss Tor gelangen konnten. Schiri Josef Heim war es dann, der alle Wohmbrechtser zappeln lies, weil er zu Recht einige Minuten Nachspielen lassen musste. Aber am Ende war es dann ein doch in der Knappheit verdienter Sieg für das Team aus Wohmbrechts.
Nach dem Abpfiff gab es laute Gesänge vom TSV Wohmbrechts, welche lauthals die Tabellenführung besungen haben, dass gab es hier im Stiefenhofer Sportpark schon lange nicht mehr, den Moment halten wir mal fest.
Der TSV ist auf gutem Weg eine Spitzen Mannschaft in der Kreisliga B zu sein, aber der nächste Beweis ist immer der schwerste und den muss das Team gleich am nächsten Sonntag erbringen. Der TSV spielt dann gegen den SV Arnach, welcher ungeschlagen ist in der bisherigen Saison. Diesen Sieg genießen und ab morgen Fokus auf das nächste Wochenende legen.