SV Beuren   - TSV Wohmbrechts  1:0
 
 

71. Spielminute – der SV Beuren steht tief im eigenen Feld und  hat sich auf´s Kontern und Zeitspiel verlegt, wer hätte das gedacht vor Anpfiff der Partie der beiden Aufsteiger in die A-Klasse.
Vorzeichen gab es dieselben, bei beiden Mannschaften mussten verletzungsbedingt einige Spieler von den Trainern ersetzt werden.  Der SV Beuren hatte insgesamt das bessere Passspiel, hatte dadurch auch mehr vom Spiel und der TSV kämpfte mit den "Waffen"  die der Mannschaft zur Verfügung stehen, Leidenschaft, Kampfkraft und  Laufbereitschaft.
Unser Trainer Team hatte wie schon zuvor in Lindenberg, das Team hervorragend eingestellt. Bis auf eine Szene hatte die Wohmbrechtser Abwehr alles im Griff. Nach schöner Kombination über die Außenbahn wurde von der Grundlinie zurück gepasst und der Torjäger Peter Hermann musste nur noch vom 5er den Ball über die Linie drücken. Hier verpasste die Abwehr einmal den Zugriff´s Punkt auf den Außen Spieler und schon war das 1:0 für die Hausherren perfekt.
 
Den schwierigsten Job an diesem Tag hatte wohl der Schiri, egal was er Pfiff es gab Kommentare von entweder links des Platzes oder rechts des Platzes. Vielleicht hätte er etwas früher und härter durchgreifen müssen, aber insgesamt machte der Schiri einen guten Job. Der eine oder andere Zuschauer, egal für welches Team er war, sollte sich ab und an die Worte überlegen, welche er dem Schiri zuruft, das ist Teils total daneben und hat auf dem Sportplatz nichts zu suchen. Mit dem 1:0 wurden die Seiten gewechselt. Das Spiel wurde merklich aggressiver,  was sich in einigen gelben und zum Schluss gelb/roten Karte wiederspiegelte.
 
In Intervallen erhöhte unser Trainer die offensive Ausrichtung unserer Mannschaft und dann wären  wir in der Eingangs beschriebenen 71. Minute. Wieder gab es Freistoß für den TSV, dieser wurde aber schlecht ausgeführt und der SV konnte mit dem abgefangenen Ball einen Konter auf eigenem Geläuf starten. Ab der 75 min. waren dann ständig 10 Beuremer um den eigenen Strafraum geschart, aber der TSV fand kein Mittel zwingend zu werden, zu gut war das Bollwerk der Hausherrn.
Der SV Beuren hatte mehrere sehr gute Chancen das Spiel zu entscheiden, aber dem Stand entweder Dulle der Wohmbrechtser Keeper oder die Querlatte im Wege. Sehr viele Spielunterbrechungen, wegen zum Teil groben Spiels waren die Folge, wobei sich beide Mannschaften dabei nichts schenkten.
 
So ging das Spiel für den TSV mit 1:0 verloren. Normal müsste sich Enttäuschung breit machen, doch nach diesem und dem letzten Auftritt ist mir nicht Bange um den TSV. Das Team hat funktioniert, das Team hat gekämpft, das Team hat alles gegeben, dann darf man auch ob einer Niederlage zufrieden sein. Taktisch gut eingestellt war der TSV von Beginn an und die Moral der Truppe ist vorbildlich, hier haben die Trainer tolle Arbeit geleistet.
 
Unser Team 2 hat es leider verpasst gegen den SV Beuren 2  die 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Kurz vor Schluss konnten die Hausherren den Ausgleich erzielen, nachdem unser „Oldie“ Foxi den TSV früh in Führung gebracht hatte.